Finanzierbar via Bildungsgutschein: TÜV Rheinland bietet digitale Umschulungen, Coachings und Zertifizierungen für Kurzarbeitende an

Die Corona-Krise betrifft derzeit fast alle Branchen: Die Auftragslage verschlechtert sich zunehmend für viele klein- und mittelständische Betriebe, ebenso wie für große Konzerne. Zahlreiche Arbeitgeber greifen deshalb auf die Option zurück, Kurzarbeit für ihre Mitarbeitenden zu beantragen. Denn qualifizierte Fachkräfte gehören in den meisten Branchen zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren. Fehlen sie nach der Überwindung der Krise, kann vom wirtschaftlichen Aufschwung kaum profitiert werden. Nach dem Motto „Qualifizieren statt entlassen“ bietet die TÜV Rheinland Akademie deshalb jetzt vielseitige Kurse und Teilqualifizierungen für Kurzarbeitende an, um in Online-Seminaren Kompetenzen zu vertiefen und weiter auszubauen.

Kurzarbeit als Chance für Weiterbildung und Qualifizierung nutzen

Kurzarbeit bedeutet, dass die Regelarbeitszeit der Arbeitnehmer und dementsprechend auch der gezahlte Lohn reduziert werden. Teile der wegfallenden Lohnzahlungen werden von der Bundesagentur für Arbeit übernommen, um die Mitarbeiter zu entlasten. Durch diese Maßnahme können Arbeitgeber eine finanzielle Krisensituation entschärfen, ohne Personal entlassen zu müssen. Das kommt beiden Parteien zugute, weiß Hans-Björn Glock von der TÜV Rheinland Akademie: „Im Anschluss an die Krise können Arbeitgeber gemeinsam mit dem routinierten Mitarbeiterstamm den wirtschaftlichen Aufschwung nutzen und erfolgreich durchstarten, ohne neues Personal aufwändig einarbeiten zu müssen.“ Wer seinen Mitarbeitenden während der Krise Weiterbildungen und Zertifizierungen ermöglicht, nutzt die Zeit der Kurzarbeit effektiv und profitiert im Anschluss von neu gewonnenen Kenntnissen.


Vielseitiges digitales Kursangebot für Zertifizierungen in verschiedensten Branchen

Das digitale Kursangebot der TÜV Rheinland Akademie bietet eine breite Auswahl an unterschiedlichsten Themenbereichen: von Grafik und Design über Sprachen und industrielle Berufe bis hin zu Medizin, IT und Qualitätsmanagement. „Unsere Kurse können auch miteinander kombiniert werden, um den individuellen Schwerpunkten eines jeden Teilnehmenden bestmöglich gerecht zu werden“, erklärt Hans-Björn Glock. Die Kurse sind zudem AZAV-zertifiziert, sie können also durch einen Bildungsgutschein oder einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein von der Agentur für Arbeit bzw. dem zuständigen Jobcenter gefördert werden. Ein weiterer Vorteil: Die Teilnehmenden benötigen für die Online-Seminare lediglich eine stabile Internetverbindung sowie einen PC, Laptop oder ein mobiles Endgerät. So werden sie den Social Distancing Vorschriften gerecht und sind dennoch räumlich flexibel.

Einen Überblick über alle verfügbaren Kurse finden Sie unter https://kurse.tuv.com/kurse-suchen

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit fast 150 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten über 20.000 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von 2 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Jörg Meyer zu Altenschildesche
Stellvertretender Konzernsprecher
Telefon: +49 (221) 806-2255
Fax: +49 (221) 806-1567
E-Mail: joerg.meyer@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel