Klimaanlagen in Gebäuden: Filter und Wasser regelmäßig wechseln lassen

Drückende Hitze führt bei vielen Menschen unter anderem zu Konzentrationsstörungen und Schlafproblemen. Klimaanlagen schaffen zuhause und am Arbeitsplatz Abhilfe. Lüftungsanlagen sorgen für die notwendige Luftqualität, sind hierbei besonders für Allergiker eine große Hilfe und bringen angenehme Kühlung.

Spezialisten schon bei der Planung mit hinzuziehen

Klimaanlagen in Gebäuden können im Wesentlichen in zentrale und dezentrale Systeme unterteilt werden. Bei Letzteren ist in jedem Raum eine ein- und ausschaltbare Einheit angebracht, mit der sich die Temperatur regeln lässt. Bei zentralen Lüftungsanlagen sind die sogenannten Vollklimageräte hinsichtlich ihrer Leistung vielseitig. Sie heizen und kühlen, be- oder entfeuchten die Luft und filtern luftfremde Partikel wie Pollen und Staub heraus. Ein mitunter komplexes System, bei dem bereits bei der Planung Spezialisten hinzugezogen werden sollten, da diese gesamtheitlich die wirtschaftlichen, umwelttechnischen und hygienischen Gesichtspunkte kennen. Ist die Anlage installiert, übernehmen unabhängige Fachleute wie Bausachverständige von TÜV Rheinland die Inbetriebnahme-Prüfung, welche beispielsweise aus einer Abnahme nach Baurecht und der Hygiene-Erstinspektion gemäß der VDI-Richtlinie 6022-1 besteht.


Wartung für Effizienz und Gesundheit wichtig

Klimaanlagen arbeiten nur dann effizient, wenn sie regelmäßig instand gehalten und gewartet werden. Denn ohne regelmäßige Luftfilterkontrollen und -wechsel steigt das Risiko, dass sich Keime wie Bakterien und Schimmelpilze in der Anlage einnisten und beim Betrieb in die Raumluft gelangen. „Grundsätzlich muss der hygienische Zustand von Lüftungsanlagen alle zwei beziehungsweise drei Jahre ermittelt und bewertet werden“, erklärt Dr. Ralf Kämmerer, Experte für Klimaanlagen bei TÜV Rheinland. Bei Lüftungsanlagen mit Luftbefeuchtung kann möglicherweise ein zusätzlicher Hygienemangel durch verkeimtes Befeuchterwasser auftreten, daher ist besonders auf einen einwandfreien Hygienezustand zu achten. Auch unabhängige Prüfdienstleister kontrollieren, ob Fachbetriebe die Wartungsarbeiten ordnungsgemäß durchgeführt haben. „Energiesparend und hygienisch sollte die Klimaanlage sein, damit sie dauerhaft leistungsfähig, sauber und vor allem sicher funktioniert“, so Kämmerer. Der Experte empfiehlt außerdem, Gebäude so gut es geht zu beschatten, damit Hitze erst gar nicht erst hineingelangt und Kosten gespart werden können. Bei dezentralen Anlagen sollte regelmäßig das Fenster zum Kurzlüften geöffnet werden. Zentrale Anlagen sorgen selbstständig für den Luftaustausch – hier können die Fenster geschlossen bleiben.

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit 145 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten über 20.000 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von knapp 2 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Wirtschafts- und Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte, Prozesse und Informationssicherheit für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüfstellen und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. Website: www.tuv.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Nicole Krzemien
Telefon: +49 (221) 806-4099
E-Mail: nicole.krzemien@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.