Millennials erwarten höchste Flexibilität bei der Paketzustellung

Die sich verändernden Erwartungen der Generation Y beeinflussen auch die künftigen Standards im Online-Handel: Eine aktuelle Studie der All-In-One-Versandplattform Sendcloud belegt, dass für 70 Prozent der Millennials Flexibilität mittlerweile zum Schlüsselkriterium für die Zustellung von Paketen geworden ist. Im Vergleich dazu ist dies nur für 48 Prozent der Babyboomer ein wesentliches Anliegen. Mit wachsender Kaufkraft der Generation Y wird sich dieser Trend in Zukunft voraussichtlich weiter fortsetzen. Auch bei den Ausgaben liegen Millennials vorne: Während sie im Durchschnitt 233,1 Euro pro Bestellung zahlen, geben Angehörige der Boomer-Generation nur 119,2 Euro pro Lieferung aus.

Wunsch nach Komfort fördert Trend zur Flexibilität
Das Bedürfnis nach Flexibilität scheint in erster Linie auf dem Wunsch nach komfortablen Prozessen zu beruhen. Millennials möchten selbst bestimmen, wie, wo und wann sie ihre Bestellungen erhalten. So gaben mit 55 Prozent überdurchschnittlich viele Millennials an, dass sie die Zustellungszeit eines Pakets gerne ändern würden, auch wenn es bereits auf dem Weg ist – bei der Boomer-Generation sind dies nur 33 Prozent. Für weitere 50 Prozent der 25- bis 40-Jährigen aus der Generation Y ist es wichtig, die Lieferadresse auch nach dem Versand noch ändern zu können. Bei den Babyboomern legt darauf nur ein Anteil von 27 Prozent wert.

Im Kommen: Premium-Versandoptionen
Der Wunsch nach Komfort spiegelt sich auch in der Wahl der Lieferoptionen wider. Während 73 Prozent der Boomer einfach die Standardlieferung wählen, sind es bei den Millennials nur 59 Prozent. Jüngere Käufer entscheiden sich auch deutlich häufiger – 37 gegenüber 18 Prozent – für Lieferungen am nächsten Tag („Next Day Delivery”), für Lieferungen am Wochenende (26 gegenüber 12 Prozent) und am Abend (26 gegenüber 12 Prozent) oder für Lieferungen an eine Paketstation (23 gegenüber 10 Prozent). Solche Premium-Versandoptionen kommen der steigenden Nachfrage nach einem für den Empfänger perfekten Lieferzeitpunkt entgegen und passen somit gut zum individuellen Lebensrhythmus berufstätiger Millennials.     

Millennials sind bereit, mehr für den Versand zu zahlen
Natürlich sind Premium-Lieferoptionen wie „Same Day Delivery” nicht kostenfrei, aber Millenials sind bereit, die Zusatzkosten für diesen gewünschten Komfort zu tragen: Für eine Bestellung von 50 Euro zahlen sie bis zu 5,70 Euro. Boomer wollen dagegen maximal nur 3,50 Euro für den Versand investieren. Grundsätzlich sind Verbraucher im Allgemeinen bereit, durchschnittlich 4,30 Euro pro Paket zu zahlen.

Rob van den Heuvel, CEO und Mitbegründer von Sendcloud, kommentiert die Studienergebnisse: „Die aktuelle Studie liefert wertvolle Erkenntnisse über die Unterschiede zwischen den Generationen. Besonders interessant ist es, dass Millennials mit der flexiblen Zustellung ihrer Lieferungen einen neuen Standard etablieren. Da ihre Kaufkraft in den nächsten Jahren weiter zunimmt, wird es in Zukunft umso wichtiger werden, sie zu erreichen. Wenn Online-Händler ihr Potenzial und ihre Gewinne maximieren wollen, müssen sie akzeptieren, dass die flexible Paketzustellung in Zukunft zu einer Mindestanforderung wird."

Studienmethodik
Für die im Juni 2021 gemeinsam mit Sendcloud durchgeführte „E-Commerce Delivery Compass”-Studie befragte das Marktforschungsinstitut Nielsen 7.873 Teilnehmer aus acht europäischen Ländern (Niederlande, Belgien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien, Spanien und Vereinigtes Königreich). 1.002 der Studienteilnehmer stammen aus Deutschland. Die gesamte Studie wird am 7. September 2021 veröffentlicht und gibt einen Einblick in neueste Trends aus der E-Commerce-Logistik.

Über die SendCloud GmbH

Sendcloud ist eine All-in-One-Versandplattform für E-Commerce-Unternehmen, die ihr Geschäft skalieren wollen. Der Versandspezialist optimiert den gesamten Versandweg von der Kaufabwicklung bis zur Rücksendung und steigert dadurch die Wettbewerbsfähigkeit von Online-Händlern. Mit der Sendcloud Lösung wird E-Commerce-Logistik vom Engpass zum Wachstumsbeschleuniger und der Versand zu einem Wettbewerbsvorteil.

Sendcloud wurde 2012 in den Niederlanden gegründet und hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einer der am schnellsten wachsenden Scale-Ups und führenden Versandlösungen in Europa entwickelt – mit mehr als 23.000 Kunden in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Belgien und Österreich entwickelt. Das Kundenspektrum reicht von kleinen bis hin zu großen Online-Einzelhändlern und erstreckt sich von Branchen wie Mode über Elektronik bis hin zu Lebensmitteln und Getränken.

Herzstück und Fundament von Sendcloud ist Technologie: Als SaaS-Modell konzipiert, hat sich das Unternehmen im Laufe der Jahre von einer einfachen API zu einer All-in-One-Plattform entwickelt, die den gesamten Versandprozess von der Auswahl mehrerer Versandpartner bis hin zur Automatisierung von Rücksendungen automatisiert und so eine Win-Win-Situation für Online-Händler und Verbraucher schafft.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SendCloud GmbH
Kanalstr. 10
80538 München
Telefon: +49 (89) 80090-823
http://www.sendcloud.de

Ansprechpartner:
Anne Klein
AxiCom GmbH
Telefon: +49 (89) 80090-823
E-Mail: anne.klein@axicom.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel