#UnserePressefreiheit: Die Gewinner des Schülerwettbewerbs stehen fest!

Dr. Buhmann Schule Hannover, Walter-Gropius-Schule Berlin und Bohnstedt-Gymnasium Luckau sind die Preisträger 2020 des gemeinsamen Schülerwettbewerbs von VDZ, Stiftung Lesen, Reporter ohne Grenzen und dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen

„Pressefreiheit ist auch Deine Freiheit“ – Unter diesem Motto stand die Ausschreibung des Schülerwettbewerbs zum Tag der Pressefreiheit, zu der der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) zusammen mit Stiftung Lesen, Reporter ohne Grenzen und dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen aufgerufen hatte. Die Initiatoren wollten wissen, was den Schülerinnen und Schülern #unserePressefreiheit bedeutet und weshalb sie #auchdeineFreiheit ist.

Heute wurden die Gewinner in einem interaktiven Livestream gekürt. Die prominent besetzte Jury um Astrid Frohloff (Journalistin und Fernsehmoderatorin), Chris Guse (Moderator des Radio Fritz-Teams vom rbb), Marion Horn (Journalistin), Jörg Quoos (Chefredakteur der FUNKE-Zentralredaktion), Stephan Scherzer (VDZ-Hauptgeschäftsführer) und Tobias Wolf (Journalist der Sächsischen Zeitung) entschied sich unter den zahlreichen hochklassigen Einreichungen für:


1. Platz:

Der erste Preis wurde an die Dr. Buhmann Schule & Akademie in Hannover verliehen. Der Kurzfilm „#unserePressefreiheit am seidenen Faden“ macht auf die Verbreitung von Falschnachrichten aufmerksam. Der Hauptcharakter des Films ist eine Marionette. Sie steht für die Kontrolle über die Presse in autoritären Regimen, sowie für korrupte Systeme, die objektive Berichterstattung unterdrücken und steuern.

Laudator Tobias Wolf lobte die Kreativität, die Qualität, die Optik, den Sound und den Inhalt des Videos. In seiner Laudatio warnte er: „Wir müssen auch in Europa immer wachsam bleiben. Denn selbst in der demokratischen Mitte der Welt haben wir das Problem, dass einzelne Mitgliedsländer der EU die Pressefreiheit abschaffen wollen.“ Zugleich verwies er auf die wichtige Bedeutung des Journalismus: „Das Gift der Fake News sickert seit Jahren sukzessive in die Gesellschaft ein. Die Aufgabe des Journalismus ist es – und das zeigt auch dieser Beitrag sehr gut – Fake-News als eben solche zu enttarnen.“

2. Platz:

Platz zwei belegte die Walter-Gropius-Schule aus Berlin. Der Geographiekurs der 12. Klassenstufe überzeugte mit dem Instagram Account „pressefreiheit_geo12“.

Die Jury kürte den Beitrag aufgrund der Vielseitigkeit und internationalen Betrachtungen. Stephan Scherzer zeigte sich beeindruckt vom Facettenreichtum der Einreichung: „Wir können in Deutschland öffentlich reden, was in vielen anderen Ländern so nicht möglich ist. Der Slogan „Pressefreiheit ist auch deine Freiheit“ klingt zwar so einfach, aber das Thema ist extrem vielfältig, vielschichtig und vor allem ernst und wichtig. Ihr habt es geschafft, alle mitzunehmen und eure eigene Meinung zur Pressefreiheit zu veranschaulichen. Die Tiefe, die dieser Instagram-Account schafft, würde vielen anderen Accounts guttun.“

3. Platz:

Der dritte Gewinner ist das Bohnstedt-Gymnasium aus Luckau. Klasse 10 c dokumentiert in einem WhatsApp-Chat-Verlauf zwischen Freunden die Recherche für einen Schulaufsatz zum Thema Pressefreiheit, mit dem Titel „Bekenntnis zu Pressefreiheit“.

Der Beitrag überzeugte die Jury, „weil er sympathisch ist, weil er kreativ ist und visuell anregend. Es war die richtige Mischung aus Leichtigkeit und Substanz“, fasste Sabine Uehlein, Geschäftsführerin der Stiftung Lesen zusammen. In ihrer Laudatio hob Uehlein hervor: „Ihr habt gemeinschaftlich recherchiert, verschiedene Quellen genutzt, habt aber auch diskutiert über das Thema „Meinungs- und Pressefreiheit“ und euer Wissen zusammengetragen. Und ihr habt Euch darüber ausgetauscht, was Presse- und Meinungsfreiheit für Euch bedeutet. Damit habt ihr das Thema ‚Pressefreiheit ist auch Deine Freiheit‘ sehr gut getroffen.“

Die ersten 3 Plätze sind im Gesamtwert von 2.250 Euro dotiert.

https://www.vdz.de/nachricht/artikel/unserepressefreiheit-die-gewinner-des-schuelerwettbewerbs-stehen-fest/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)
Markgrafenstrasse 15
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 726298-0
Telefax: +49 (30) 726298-103
http://www.vdz.de

Ansprechpartner:
Antje Jungmann
Telefon: +49 (30) 726298-110
E-Mail: a.jungmann@vdz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel