Pressefreiheit zeigt Format: Aktionsprogramm des VDZ zum Tag der Pressefreiheit

Rund um den Tag der Pressefreiheit lädt der Verband der Zeitschriftenverleger gemeinsam mit seinen Partnern zu einem abwechslungsreichen Aktionsprogramm in vielfältigen Formaten ein.

Am 28. April um 18:30 Uhr startet die Talkrunde der Sendung „Das Forum“ vom Inforadio des rbb. Unter dem Motto „Corona-Krise – Stresstest für die Pressefreiheit“ diskutieren Roland Jahn, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Georg Mascolo, Kuratorium Reporter ohne Grenzen, Stephan Scherzer, VDZ-Hauptgeschäftsführer, Linda Teuteberg, FDP-Generalsekretärin, und Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion, über die Rolle der Presse in außergewöhnlichen Zeiten. rbb-Moderator Dietmar Ringel geht den Frage nach: Wie wichtig ist die freie Presse in Krisenzeiten? Können Journalisten tatsächlich frei und ungehindert arbeiten? Und: Welche Rolle spielen ‚Fake News‘ derzeit? Die Sendung wird zum Internationalen Tag der Pressefreiheit, am Sonntag, den 3. Mai 2020 um 11.04 Uhr sowie um 20:04 Uhr im Inforadio des rbb ausgestrahlt.

Bereits um 11:00 Uhr moderiert Chris Guse aus dem Radio Fritz-Team die Preisverleihung des gemeinsamen Schülerwettbewerbs #unsere Pressefreiheit. Unter dem Slogan „Pressefreiheit ist auch deine Freiheit“ waren Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8 aufgerufen, kreativ zu zeigen, was ihnen Pressefreiheit bedeutet. Die Gewinnerbeiträge werden in einem interaktiven Livestream prämiert. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme an. Die Laudatoren und Laudatorin für die Gewinnerbeiträge sind Tobias Wolf (Journalist, Sächsische Zeitung), Sabine Uehlein (Geschäftsführerin der Stiftung Lesen) und Stephan Scherzer.


Für Schulklassen, Arbeitsgruppen sowie interessierten Jugendlichen bieten die VDZ-Partner ein digitales Workshop-Programm an. Alle Veranstaltungen finden online statt, können individuell vereinbart und ortsunabhängig genutzt werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

„Wie herausgefordert demokratische Grundwerte sind, zeigt die aktuelle Ausnahmesituation in der Welt. Presse- und Meinungsfreiheit sind nicht selbstverständlich. Umso wichtiger ist es, immer wieder für ihre Bedeutung zu sensibilisieren und für sie einzustehen“, unterstreicht VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer das Anliegen des Aktionsprogramms. Und weiter: „Wir freuen uns, wenn Sie dieses Vorhaben mit Ihrem Engagement und dem Abdruck der aktuellen Motive der VDZ-Pressefreiheitskampagne unterstützen.“ Zwei neue Anzeigenmotive für demokratische Freiheitsrechte begleiten den Tag der Pressefreiheit. Sie richten sie sich an Alle, die sich für Pressefreiheit einsetzen, den Zusammenhalt in der Demokratie stärken und Grundrechte schützen wollen. Laden Sie die Anzeigenmotive hier herunter. Dank der freundlichen Unterstützung der WALL GmbH sind die neuen Anzeigenmotive des VDZ seit heute auch im Großformat auf den Straßen und in den U-Bahnhöfen Berlins zu sehen.

Die Aktionen rund um den Tag der Pressefreiheit richtet der VDZ gemeinsam mit seinen Projektpartnern Allianz, Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen, Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit, Reporter ohne Grenzen, Stiftung Lesen und Wall aus. Medienpartner ist der .

https://www.vdz.de/nachricht/artikel/pressefreiheit-zeigt-format-aktionsprogramm-des-vdz-zum-tag-der-pressefreiheit/

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ)
Markgrafenstrasse 15
10969 Berlin
Telefon: +49 (30) 726298-0
Telefax: +49 (30) 726298-103
http://www.vdz.de

Ansprechpartner:
Antje Jungmann
Telefon: +49 (30) 726298-110
E-Mail: a.jungmann@vdz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel