Trotz Corona-Krise: VTL investiert in groß angelegtes Zukunftsprojekt

Stillstehende Produktionsmaschinen, Kurzarbeit, drohende Insolvenzen – die Corona-Krise setzt der Wirtschaft branchenübergreifend schwer zu. Trotz dieser schwierigen Situation hat die Stückgutkooperation VTL Vernetzte-Transport-Logistik jetzt den Startschuss für das umfassende Zukunftsprojekt VTL Next gegeben: Mitte April trafen sich 14 Netzwerkpartner im virtuellen Raum zum Kick-off, um gemeinsam die Weichen für die Neuausrichtung des Netzwerkes zu stellen.

Schon vor der Corona-Krise stand die Logistikbranche unter enormen Druck: Fahrerknappheit, Mautausweitung und -verteuerung sowie digitale Transformation bedeuteten für viele Speditionen schwer zu bewältigende Herausforderungen. „Jetzt hat sich die Situation weiter verschärft“, sagt VTL-Geschäftsführer Andreas Jäschke. Deshalb fiel der Startschuss für VTL Next für ihn genau zur richtigen Zeit. „Wir wollen nicht nur reagieren, sondern unsere Zukunft aus eigener Kraft gestalten. Je früher wir damit loslegen, umso besser“, so Jäschke. Ziel sei es, VTL in ein moderneres, noch attraktiveres Netzwerk mit einer breiten Palette von logistischen Dienstleistungen zu wandeln.

„Wir sind stark und solide und verfügen über viel Know-how. Darauf wollen wir aufbauen und jetzt die nächsten Schritte in die Zukunft gehen“, so der VTL-Chef. Dazu haben Aufsichtsrat und Geschäftsführung eine Reihe von Maßnahmen definiert. Beispielsweise sollen die Nachwuchskräfte im Netzwerk künftig stärker in die Entwicklung von Zukunftsthemen eingebunden werden. Weiterer Kernpunkt der Neuausrichtung ist die Digitalisierung. So sollen Dienstleistungen zeitnah vor allem unter dem Gesichtspunkt der digitalen Vernetzung und neuer Onlinelösungen auf den Prüfstand gestellt werden.


Zudem geht es um die künftige Abwicklung von Teilpartien und eine optimierte Verkehrsführung, um mehr Direktverkehre organisieren zu können. „Die Teilnehmer der Kick-off-Veranstaltung haben fünf Arbeitskreise gegründet, um die einzelnen Themen jeweils weiter voranzutreiben“, erläutert VTL-Projektleiterin Fabienne Gaschler. Spätestens auf der „Transport Logistic 2021“ sollen auf einem gemeinsamen VTL-Partner-Stand die Ergebnisse der kompletten Neuausrichtung präsentiert werden.

Über die VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH

VTL wurde 1998 gegründet und ist eine führende Stückgutkooperation und Anbieter europaweiter Logistiklösungen. Von Fulda aus vernetzt VTL über 130 mittelständische Cargo-Unternehmen zu einem umfassenden und intelligenten, durch modernste IT unterstützten Transport-Service.

Die Kooperation punktet durch die gute Zusammenarbeit ihrer rund 140 Mitarbeiter in Fulda sowie den Zusammenhalt zwischen allen Systempartnern. Das Zentral-HUB in Fulda und die Regional-HUBs Nord und West sind mit schnellen Direktverkehren vernetzt und transportieren das Stückgut im 24/48-Stundentakt im Nachtsprung.

Mit den Systempartnern "vor Ort" bietet VTL den individuellen Service eines regionalen Anbieters, plus europaweite Logistiklösungen eines flächendeckenden Netzwerkes. So wird aus der Vielzahl regionaler Leistungen in mehr als 39 Ländern ein umfassendes Supply Chain-Angebot.

Qualität, Vertrauen, Hilfsbereitschaft und Fairness sind die wichtigsten Erfolgsfaktoren des Netzwerkes.

Mit 1,30 Millionen Sendungen und einem Gesamtgewicht von rund 491.292 Tonnen erzielte die Kooperation 2019 einen Umsatz von 64,8 Millionen Euro.

https://www.vtl.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VTL Vernetzte-Transport-Logistik GmbH
Werner-von-Siemens-Straße 15
36041 Fulda
Telefon: +49 (661) 9768-0
Telefax: +49 (661) 9768-118
http://www.vtl.de

Ansprechpartner:
Heike Herzig
externe Pressevertretung
Telefon: +49 (2234) 989905-0
E-Mail: hh@herzigmarketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel