Bessere Lastverteilung und Ladeflächennutzung mit VarioSAVE

Eine gute Ladungssicherung darf nicht viel Zeit kosten, muss aber umso mehr aushalten. Das DEKRA-zertifizierte Ladungssicherungssystem VarioSAVE von Elting schafft beides und noch mehr: Es gibt dem Fahrer mehr Möglichkeiten bei der Gestaltung und damit der Nutzung seiner Ladefläche. Binnen weniger Minuten kann er mit der formschlüssigen Ladungssicherung eine künstliche Stirnwand und eine zweite Ladeebene schaffen. Damit kann er nicht nur die Lastverteilung optimieren, sondern auch den Raumnutzungsgrad erhöhen. Nach dem „Tetris-Prinzip“ werden Ladelücken verkleinert, sodass Verlader die LKW-Fläche mit VarioSAVE noch effizienter nutzen.

„Frachtraum ist knapp. VarioSAVE hilft Verladern nicht nur dabei, die vorgeschriebene Lastverteilung einzuhalten. Sie können damit auch die Beladungssituation im Sinne der Wirtschaftlichkeit optimieren“, sagt Guido Elting, Geschäftsführer der Geräte- und Apparatebau GmbH & Co. KG. Um das ganze Potenzial des Ladungssicherungssystems zu nutzen, empfiehlt Elting mindestens sechs, besser acht Querschienen in den Fahrzeugboden einzubauen. Hier gelte ausnahmsweise mal die Redewendung „viel hilft viel“, da mit jeder zusätzlichen Schiene die Anzahl der Sicherungsoptionen exponentiell ansteige, erklärt Elting. Mit einer vollausgestatteten Ladefläche kann nahezu jedes Ladegut formschlüssig gesichert werden kann. Mit einer Rungen-Reihe, die der Fahrer mit einer Europalette verbindet, kann auf der Fläche gleich mehrfach eine künstliche Stirnwand mit einer Lastaufnahme von bis zu 4,8 Tonnen geschaffen werden.

Zweite Ladeebene und künstliche Stirnwand binnen Minuten

Für eine zweite Ladeebene werden zwei Rungen mit einem Querstück horizontal miteinander verbunden, sodass Güter zweilagig transportiert werden können. Beim Entladen lässt sich die zweite Ebene genauso schnell wieder zurückbauen – die Waren können so entsprechend der Entlade-Reihenfolge beladen werden. Das rechnet sich vor allem im Verteilverkehr mit vielen Auslieferungsstellen.


Besonders flexible und verformbare Ladegüter wie Bigbags oder Bitumenbahnen lassen sich durch das formschlüssige Abstecken schneller und effektiver sichern als ein kraftschlüssiges Überspannen. Zusätzlich bietet jeder freie Rundsteg der Rungentaschen die Möglichkeit, einen Spanngurt anzuschlagen. „Viele Anwender verfahren nach dem Prinzip: erst formschlüssige Ladungssicherung mit Steckrungen, dann „Feintunig“ mit Spanngurten“, berichtet Elting. Einige Elting-Kunden aus dem Stahl- und Baustoffhandel haben ihre Beladungsprozesse komplett auf das formschlüssige Ladungssicherungssystem abgestimmt. Das Ergebnis: durchschnittlich 90 Minuten Zeiteinsparung pro Tag und Fahrzeug. Das und die geringen Unterhaltskosten für das extrem widerstandfähige System sorgen für eine schnelle Amortisation und hohe Rentabilität der einmaligen Investition. Demgegenüber sind Spanngurte je nach Beanspruchung rasch ablegereif, etwa bei scharfkantigen Waren. „Bis die als Sollbruchstelle fungierende Stahlrunge nachgibt, muss einiges passieren“, sagt Elting. Und selbst dann könne das Steckelement mit überschaubarem Aufwand und niedrigen Kosten einfach ausgetauscht werden.

Über die Elting Geräte- und Apparatebau GmbH & Co. KG

Die Elting Geräte- und Apparatebau GmbH & Co. KG ist Hersteller von Fahrzeugbaukomponenten und Ladungssicherungssystemen für die Transport und Logistikbranche sowie von metallischen Halbzeugen für Industrie und Handwerk. Das Unternehmen verfügt über 80 Jahre Erfahrung in der Metallbearbeitung. In der Auftragsfertigung deckt Elting von der Planung über Zuschnitt und Umformung bis hin zu Schweißbaugruppe und Endmontage alle Schritte der CNC-Blechverarbeitung ab. Eine weitere Kernkompetenz ist die Fertigung groß dimensionierter Rohr- und Profil-Laserteile in Stahl, Edelstahl und Aluminium. Mit Fertigungsdimensionen von bis zu 408 mm Durchmesser bzw. 300 x 300 mm auf 15 m Länge gehört die 3D-Rohrlaseranlage der Elting Geräte- und Apparatebau GmbH & Co. KG zu den größten Anlagen Europas. Dabei ist Elting fertigungstechnisch für mittlere bis große Losgrößen ausgelegt. Das Familienunternehmen produziert ausschließlich in Deutschland an den beiden Standorten Isselburg und Bocholt im Münsterland und beschäftigt rund 70 Mitarbeiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Elting Geräte- und Apparatebau GmbH & Co. KG
Industriestrasse 12-14
46419 Isselburg
Telefon: +49 (2874) 90079-0
Telefax: +49 (2874) 90079-79
http://www.elting-metalltechnik.de/

Ansprechpartner:
Carsten Hinnah
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (251) 625561-20
E-Mail: hinnah@sputnik-agentur.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel