Von Asien über Polen mit der Bahn

Eine Niederlassung der Unternehmensgruppe ist auch in China geöffnet, von wo aus zahlreiche Züge mit Waren in europäische Länder, einschließlich Polen, fahren.

AsstrA, die europäische Abteilung für Bahngüterverkehr befindet sich in der polnischen Stadt Malaszewicze, dem wichtigsten Landhafen Europas. Der Transit übernimmt den Export und Transit der meisten chinesischen Containerzüge aus Chengdu und Wuhan, Xi’an und Xiamen, Hefei und Suzhou sowie Chongqing und Zhengzhou.

„Es ist üblich, dass während des chinesischen Neujahrs, das eine Woche dauert, der Verkehrsfluss abnimmt. In diesem Jahr ist der Güterverkehr aufgrund der Einstellung von Industrieunternehmen in der VR China zurückgegangen. Anfang März begann sich die Situation zu normalisieren. Es wird keine Reduzierung der Anzahl des Bahngüterverkehrs erwartet, sondern eine Verschiebung der Daten. Angst birgt das Risiko einer Überlastung an der Grenze. Auf Wunsch von Firmenkunden entwickelte das AsstrA-Team eine Logistik für die Lieferung beladener chinesischer Container mit Waggons in die EU-Länder, nicht nur aus der Stadt Malaszewicze, sondern auch aus dem belarussischen Brest. Kunden befürchten Zugstaus an der Grenze und Staus“, sagte Eva Trohimiuk, Leiterin der europäischen AsstrA- Abteilung für Bahngüterverkehr.


Die Nachfrage nach Waren aus China ist nicht gesunken. Ladungen aus China werden importiert. Mitte Februar wurden 140.000 Tonnen Waren aus Chengdu verschifft, 80% mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In dieser Zeit schickte und empfing Chengdu 260 Güterzüge.

„Ein Teil der Probleme, die die Menschen in Europa nicht bemerken. In China sind Güterwagen bei einem Mangel an Lkw-Fahrern zu einer Alternative geworden. Flughäfen wurden überlastet, Container-Engpässe in Seehäfen entstanden. Trotz der Transportschwierigkeiten auf der ersten und letzten Meile wurden im Februar 171.000 Wagen im Reich der Mitte verladen. Dies sind 5.000 mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2019. Der Containerverkehr stieg um 39,5%. Im März nahm eine noch größere Anzahl von Schienengüterzügen den Betrieb wieder auf. Einige von ihnen sind noch unterwegs. Chengdu, Xi’an, Chongqing, Changsha und einige andere städtische Eisenbahnterminals waren während der Epidemie normal in Betrieb. Daher wurde in Chengdu und Xi’an die Arbeit nicht für einen einzigen Tag unterbrochen.

In einer Epidemie erwies sich der Bahngüterverkehr als die rentabelste, schnellste und stabilste Transportoption. Die durchschnittliche Geschwindigkeit der Lieferung von Waren auf der Schiene von China an Empfänger in Europa beträgt 15 Tage. Vor kurzem begann der Bahngüterverkehr in Hubei einen Arbeiter wieder zu funktionieren. In China wird die Logistik der ersten und letzten Meile wieder lebendig. Heute fahren 60% der Lastwagen in dicht besiedelten Städten. Dies bedeutet, dass erneut Waren an Terminals und Lager sowie importierte Waren an Kunden in China geliefert werden können“, fügt Eva Trohimyuk hinzu.

Elektronik, Automobilprodukte und Holz sind führend in Export- und Importproduktgruppen. Wenn wir über Elektronik aus China sprechen, dann sind dies die Produkte der Hersteller Dell, Lenovo, TCL. Bei Holz kommen die Hauptimporte aus Russland. Der Bahnhof Chongqing empfing und schickte im Februar 2-3 Züge pro Tag und reduzierte die Zugtarife nach Europa um 30%. Nach dem 20. Februar nahmen die meisten Provinzen den Güterverkehr nach Europa wieder auf. Zhengzhou stellte mit zweiwöchiger Verspätung die regelmäßigen Verbindungen nach Europa wieder her und schickte sicher Züge nach Hamburg, München, Lüttich und in andere Städte.

„Der Import von Gütern auf der Schiene wird lebendig. Anfang Februar gab es einen gewissen, aber nicht kritischen Volumenrückgang. China leitete einen erheblichen Teil seiner Exporte nach Xi’an um. Mit seltenen Ausnahmen verließen jeden Tag Züge die Stadt, um die negativen Auswirkungen auf die Logistik des geschlossenen Wuhan zu minimieren“, sagte Vlad Martin, Spezialist in der chinesischen Abteilung bei AsstrA.

Das Coronavirus kann nicht nur zahlreiche Länder einzeln betreffen, sondern auch das komplexe System der Weltwirtschaft, das infolge des Globalisierungsprozesses entstanden ist. Daher ist es so wichtig, auf Veränderungen in der Branche vorbereitet zu sein und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um Krisen im Voraus zu verhindern.

Über die AsstrA Deutschland GmbH

AsstrA ist Ihr professioneller Begleiter in der Welt der Logistik. Wir bieten Ihnen umfassende Transport- und Logistiklösungen für Kunden aus vielen Branchen an, wobei wir uns auf die Bedürfnisse und Prioritäten der einzelnen Kunden konzentrieren:

• Warentransport
• Import und Export
• Zolldienstleistungen
• Lagerung
• Transportversicherungen
• Projektpolitik
• Handelsdienstleistungen

Unser hochqualifiziertes Personal entwickelt optimale Logistiklösungen anhand kundenspezifischer Anforderungen. Mit einem großen Netz von Niederlassungen und der Zusammenarbeit mit Profis sind wir immer mit Ihnen und Ihren Partnern vor Ort.

AsstrA hat Niederlassungen in 18 Ländern in Europa, Asien und den GUS-Ländern: in Italien, Spanien, Österreich, Belgien, Deutschland, Tschechien, Rumänien, Polen, Weißrussland, Litauen, Russland, der Ukraine, Kasachstan, Aserbaidschan, der Türkei, China und dem Iran. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Zürich (Schweiz). Dank dem umfangreichen Netzwerk unserer Vertretungen, kann unsere Firma über Ihr nächstes Büro in einem der oben genannten Länder kontaktiert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

AsstrA Deutschland GmbH
Halberstädter Str. 42
39112 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 7265-90
Telefax: +49 (391) 7265-910
http://www.asstra.de/

Ansprechpartner:
Anastasiya Sidelnikova
E-Mail: anastasiya.sidelnikova@asstra.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel