Synergien zwischen Breitbandausbau und Digitalisierung – Deutschland und Österreich im Vergleich unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Krise

Letztes Jahr fand in Wien zum ersten Mal ein von SBR-net Consulting AG organisierter Workshop ganz im Zeichen der Digitalisierung statt, der vor allem die Strategien deutscher und österreichischer Bundesländer im Bereich der Digitalisierung untereinander verglich. Vor diesem Hintergrund und den aktuellen Entwicklungen rund um die Digitalisierung im Rahmen der Covid-19 Krise entstand der Bedarf, eine neuerliche Erhebung durchzuführen, um den dynamischen Wandel zu erfassen, der sich durch Corona-Krise sogar noch deutlicher zeigt.

Der aktuelle Beitrag bietet einen Überblick der Digitalisierungsstrategien in Europa, im Speziellen in Österreich und Deutschland, mit Hinweisen auch zu Asien und Nordamerika. Digitalisierung ist ein vager Begriff mit diversen Attributen. Auf der einen Seite steht sie für den technologischen Wandel, ähnlich der industriellen Revolution, auf der anderen Seite steht sie für die gesellschaftliche Unsicherheit, wie wir unser Leben in Zukunft gestalten können und wollen. Dieses Spannungsfeld gilt es heute zu bewältigen.

Sowohl Deutschland als auch Österreich wollen zwar eine Vorreiterrolle einnehmen, sind in der Realität davon aber weit entfernt. Dies kann man jetzt als Nachteil sehen, doch bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass es auch Vorteile mit sich bringt. Als „latecomer“ und im Lichte der aktuellen Umwälzungen entstehen neue Möglichkeiten, die Digitalisierung rasch, effizient und kostengünstig voranzubringen.


Während in Österreich seit längerer Zeit ein eigenständiges Ministerium der Digitalisierung existiert, so ist dies in Deutschland nach wie vor nicht umgesetzt. Seit SBR-net Consulting AG mit dem Diskussionsbeitrag 27 im Frühjahr 2019 erstmals das Thema beleuchtete, haben sich die einzelnen deutschen Bundesländer zwar mit ihren jeweiligen Strategien angenähert, doch ist vor allem deren Umsetzung ein äußerst aufwändiges Unterfangen, welches ohne eine zentrale Koordinationsstelle kaum zu bewältigen ist.

Deutschland und Österreich schlagen dabei teils ähnliche, teils leicht unterschiedliche Wege ein. Ein Wesensmerkmal beider Länder ist die verstärkte Befassung mit dem Thema Breitbandinfrastruktur auf Länderebene.

Neben den Vorteilen, welche in den Medien immer wieder dargestellt werden, wird in diesem Beitrag ebenfalls auf die zuvor angesprochenen Schattenseiten hingewiesen, um es LeserInnen zu ermöglichen anhand unserer Recherche ein Best Practice Modell zu entwickeln.
Im Rahmen des White Papers werden Strategien, Schwerpunkte ebenso wie Budgets und Maßnahmen näher vorgestellt. Im Lichte der aktuellen Entwicklungen und der Dynamik digitaler Anwendungen rund um die Covid-19 Krise im Frühjahr 2020 erscheint das Thema Digitalisierung aktueller denn je.

Ein Auszug des White Papers wird hier zum Download zur Verfügung gestellt, das gesamte White Paper als pdf erhalten Sie auf Anfrage an consulting@sbr-net.com per E-Mail. Für nähere Informationen wenden Sie sich gerne an unseren Pressekontakt.

Pressekontakt:
SBR-net Consulting AG
Dr. Ernst-Olav Ruhle
SBR-net Consulting AG, Parkring 10/1/10, 1010 Wien, Österreich
Tel +43 (0)1 513 514 0-0, Fax +43 (0)1 513 514 0-95
E-Mail: ruhle@sbr-net.com – Internet: www.sbr-netconsulting.com

Über die SBR-net Consulting AG

SBR-net Consulting bietet sowohl national als auch international rechtliche, ökonomische und technische Beratungsleistungen in regulierten Netzindustrien sowie im IT- und Medienbereich an. Unsere Juristen, Ökonomen und Ingenieure haben langjährige Erfahrung. Sie arbeiten in Projekten eng zusammen und können für unsere Mandanten alle relevanten interdisziplinären Fragestellungen aus verschiedenen Perspektiven bewerten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SBR-net Consulting AG
Parkring 10/1/10
A1010 Wien
Telefon: +43 (1) 5135140-0
Telefax: +43 (1) 5135140-95
http://www.sbr-netconsulting.com

Ansprechpartner:
Dr. Natascha Freund, LL.M.
Juristin
Telefon: +43 (1) 513514-00
E-Mail: freund@sbr-net.com
Dr. Ernst-Olav Ruhle
Vorstand / CEO
Telefon: +49 (211) 6878880
E-Mail: ruhle@sbr-net.com
Thomas Wimmer
Consultant
Telefon: +43 (1) 513514-00
Fax: +43 (1) 513514095
E-Mail: wimmer@sbr-net.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel