Wildix unterstützt Unternehmen beim Umstieg auf Mobiles Arbeiten

Der UC-Spezialist mit italienischen Wurzeln beteiligt sich an der Initiative “Digitale Solidarität”, die von der italienischen Regierung ins Leben gerufen wurde. Ein analoger Vorstoß der österreichischen Regierung unter dem Motto “Digital Team Österreich” wird ebenfalls von Wildix unterstützt. Das Engagement in Frankreich folgt in Kürze. In Zeiten des Coronavirus-Notfalls soll so der Wechsel zum Home-Office-Arbeitsplatz gefördert und Unternehmen, denen die digitalen Werkzeuge für eine rasche Umsetzung derzeit noch fehlen, unter die Arme gegriffen werden.

Viele Anbieter aus der ITK-Branche folgen derzeit dem Solidaritätsaufruf von Regierungen und leisten einen konkreten Beitrag zur Bewältigung der aktuellen Krise. Den Anfang machte die Anfang März ins Leben gerufene Initiative “Solidarietà digitale” der italienischen Regierung unter der Regie von  Innovationsministerin Paola Pisano. Es folgten mittlerweile Vorstöße aus Österreich (“Digital Team Österreich” der Bundesministerin Margarete Schramböck, Ressort Digitalisierung und Wirtschaftsstandort) und Frankreich (“Mobilisation numérique” von Cédric O, Staatssekretär für Digitales).

Auch der UC-Spezialist Wildix mit italienischen Wurzeln startet eine Smart Working Aktion, um im Bereich Unified Communications und VoIP- Produkte den von der Krise betroffenen Unternehmen und deren Arbeitnehmern die benötigten Tools zur Verfügung zu stellen und den Umstieg ins Home Office resp. Mobiles Arbeiten zu ermöglichen.


Mit dem Wildix Smart Working Paket ist der neue Arbeitsplatz zu Hause zeitnah eingerichtet: Aktivierung binnen weniger Stunden, die Installation von Software entfällt, keine Techniker müssen vor Ort etwas aufsetzen oder gar verkabeln. Die Wildix Kommunikationsplattform lässt sich vielmehr komplett im Remote-Modus konfigurieren, sodass schon nach wenigen Schritten alle Bürotätigkeiten vom Wohnzimmer aus abgewickelt werden können.

Eines der am häufigsten auftretenden Hindernisse beim Umzug ins Home Office besteht darin, dass die entsprechenden Tools und Infrastrukturen fehlen. Wildix ermöglicht im Rahmen der laufenden Aktion,  das System komplett im Remote-Modus aufzusetzen und bereits nach ca. 2 Stunden einsatzbereit zur Verfügung zu stellen, und zwar so, dass es auf jedem beliebigen Device läuft – konkret bei Bedarf auch auf den persönlichen Endgeräten der Arbeitnehmer im Home Office. Möglich macht das die Browser-basierte Benutzeroberfläche der Wildix-Plattform: ein Klick genügt, um auf das virtuelle Büro zuzugreifen, zu chatten, Bildschirm und Dokumente zu teilen oder aber Videokonferenzen mit Kollegen oder Kunden zu erstellen und durchzuführen.

Steve Osler, CEO von Wildix: “Wildix lanciert ein attraktives Angebot zur Unterstützung von Unternehmen beim Umstieg auf Mobiles Arbeiten: sechs Monate kostenlos die Videokonferenz- und Chat-Tools mit Kollegen und Kunden nutzen, unverbindlich und ohne Einschränkungen. Es obliegt Arbeitgebern und Unternehmen immer und jederzeit, die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen – aber in diesen für Italien und den Rest der Welt so dramatischen Tagen und Wochen ist diese Pflicht noch viel dringlicher zu erfüllen. Unternehmensintern leben wir in Wildix täglich Smart Working – alle Wildix-Mitarbeiter arbeiten derzeit dank unserer Wildix-Lösung im Home Office. Ich möchte daher alle ermuntern, dass jeder Arbeitnehmer, der von zu Hause aus arbeiten kann, sofort damit beginnen und keinen weiteren Tag verlieren sollte. Dazu brauchen wir eine Browser-basierte Technologie, die einfach zu bedienen und schnell zu aktivieren ist. Darüber hinaus sollte die Nutzung auch auf den persönlichen Endgeräten möglich sein. Eine geringe Zusatzinvestition ist nur dann erforderlich, wenn Sie Anrufe, die im Büro ankommen, auch zu Hause am Telefon entgegen nehmen möchten. Zu diesem Zweck bietet Wildix die Telefone Vision und SuperVision vergünstigt an. Wir alle sollten etwas für den Schutz unserer Gesundheit und der unserer Liebsten tun. Wir alle sollten von zu Hause aus arbeiten. Am besten mit einem System, das 100% sicher vor Hackerangriffen und intuitiv zu bedienen ist – so wie Wildix.

Die erwähnten Telefone Vision und SuperVision können bequem übers WiFi verbunden werden. SuperVision arbeitet mit einem Android-basierten Betriebssystem und ist mit einem 8-Zoll-Display sowie abnehmbarer Webcam ausgestattet. Es ermöglicht zudem den Überblick über die Telefonaktivitäten der Mitarbeiter (Call Center Wallboard). Vision ist mit einem 7-Zoll-Display, einer 2-Megapixel-Kamera und der WebRTC-Technologie auf Android OS das perfekte Videotelefon für Videokonferenzen und Videoanrufe.

Über die Wildix GmbH

Wildix betreut Unternehmenskunden weltweit und ist mit eigenen Niederlassungen in ganz Europa und den Vereinigten Staaten vertreten. Seit 15 Jahren unterstützt Wildix kleine, mittelständische und große Unternehmen durch die Entwicklung der ersten Browser-basierten Unified Communications-Lösung und VoIP-Produkte im Bestreben um Modernisierung und effiziente Arbeitsabläufe im Büro mit maßgeschneiderten Cloud-Lösungen, welche auf der WebRTC-Technologie basieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Wildix GmbH
Planegger Straße 3
82110 Germering
Telefon: +49 (89) 200060-60
Telefax: +49 (89) 200060-611
https://www.wildix.com/de/

Ansprechpartner:
Therese Galetzka
Marketing
Telefon: +4989200060658
E-Mail: therese.galetzka@wildix.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel