ZGM startet mit Allure-Weinen in die Klimaneutralität

Zielgruppengerecht setzt ZGM bei den Allure-Weinen auf Klimaneutralität, denn laut einer GfK-Umfrage im Oktober 2019 sehen 50 Prozent der Befragten die Verantwortung des Klimaschutzes bei den Herstellern. „Das Weinkonzept ist aufgrund der „Diamantschliff-Flasche“ besonders und richtet sich an eine junge weibliche Zielgruppe.

Wir sind der Ansicht, dass diese Zielgruppe besonderen Wert auf den Klimaschutz legt. Deshalb starten wir mit der Allure-Linie unsere klimaneutralen Produkte,“ informiert Gerald Wüst, Geschäftsleitung Marketing bei ZGM. Mit der CO2-Ausgleichszahlung leistet ZGM einen Beitrag zum Klimaschutz. Auf den Verkaufspreis werden die Kosten bewusst nicht aufgeschlagen, der bisherige Verkaufspreis bleibt erhalten (unverbindliche Preisempfehlung: 4,99 Euro/0,75l-Flasche inkl. MwSt.). Wenn das Konzept von den Verbrauchern gut angenommen wird, sollen weitere Produkte folgen.

Bei ZGM wird bereits ein Großteil des Energiebedarfs über eigene Solarzellen gedeckt. Dies reduziert zwar den CO2-Ausstoß deutlich, doch bei der Klimaneutralitäts-Zertifizierung spielen auch weitere Punkte eine Rolle. Anbau, Produktion, Verpackung, Transport, Abfall, Mitarbeitermobilität, Betriebsressourcen, Bürobedarf, Hygiene- und Reinigungsmitteln, selbst Verbrauchsmaterialien wie Kaffee und Tee müssen für eine Zertifizierung offengelegt werden. Der daraus berechnete CO2-Ausstoß des Unternehmens wurde auf die Weinserie Allure anhand von Litern bzw. Flaschen umgerechnet und bewertet. Die resultierende CO2-Ausgleichszahlung investiert ZGM in ein Portfolio von CO2-reduzierenden Projekten wie beispielsweise den Schutz von Regenwald oder die Investition in Wasserkraftwerke.


Klimaneutralität bedeutet, dass die bei einem Prozess, Produkt oder Unternehmen entstandenen CO2e-Emissionen in gleicher Menge über ein Klimaschutzprojekt ausgeglichen werden. Eine ausgeglichene Balance zwischen CO2e-Produktion und CO2e-Reduktion ist Voraussetzung, um eine entsprechende Zertifizierung zu erhalten.

Als Partner für Bilanzierung und Klimaneutralstellung arbeitet ZGM mit der Wiesbadener natureOffice GmbH.

Über die natureOffice GmbH

Erfolg braucht starke Partner – natureOffice
Ihr bester Partner in Sachen:

– fachkundiger Beratung zur CO2-Reduktion
– Neutralisierung Ihrer CO2-Emissionen u.a. auch mittels eigener hochqualitativer CO2-Zertifikaten
– Konzeptionierung und Implementierung massgeschneiderter, IT-basierter Klimaschutzlösungen für jegliche Bereiche
– Konzeptionierung einer externen als auch internen Unternehmenskommunikation, die Ihnen zu gesellschaftlicher Relevanz verhilft, Markenloyalität fördert und damit Ihren Abverkauf stärkt
– Projektentwicklung, Projektierung internationaler Klimaschutzprojekte

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

natureOffice GmbH
Steubenhof 1
65207 Wiesbaden
Telefon: +49 (69) 1732020-0
Telefax: +49 (69) 1732020-99
http://www.natureoffice.com

Ansprechpartner:
Sandra Millei
PR & Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (69) 1732020-60
Fax: +49 (69) 173202099
E-Mail: sm@natureOffice.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel