UDS Beratung informiert: Neuer Mantelrahmentarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen

Auch Arbeitszeiten und die Gestaltung von Verträgen sind Themen, die Wach- und Sicherheitsdienste bewegen. Nun hat die Gewerkschaft ver.di den seit 2012 geltenden Mantelrahmentarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland zum 30. September 2018 gekündigt. Damit trotz des Außerkrafttretens die Möglichkeit erhalten bleibt, Arbeitszeiten in den Grenzen von § 7 Absatz 1 Nr. 1. a) ArbZG auszudehnen, hat der BUNDESVERBAND DER SICHERHEITSWIRTSCHAFT (BDSW) einen neuen Mantelrahmentarifvertrag mit der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst und Dienstleistungen (GÖD) abgeschlossen. So bleiben z. B. 12-Stunden-Schichten im Wach- und Sicherheitsgewerbe weiterhin möglich.

Neuer GÖD-Mantelrahmentarifvertrag definiert gültige tarifliche Regelung für die Ausdehnung der Arbeitszeiten im Wach- und Sicherheitsgewerbe

Der neue Manteltarifvertrag zwischen BDSW und GÖD entspricht inhaltlich weitestgehend dem vorhergehenden Vertrag. Aufgenommen wurden drei Änderungen:


  1. Die Kündigungsfrist während der Probezeit wurde von vier auf sieben Tage verlängert.
  2. Die Länge der Befristungsmöglichkeit wurde von 30 auf 24 Monate verkürzt.
  3. Die Anzahl der Tage der Freistellung wurde in den Fällen der Ziffern 1.1. bis 1.4. des § 9 MRTV von einem auf zwei Tage erhöht.

Entscheidend ist, dass Arbeitszeiten in Sicherheitsunternehmen auch in Zukunft auf über 10 Stunden ausgedehnt werden können. Voraussetzung für die Gültigkeit des neuen Mantelrahmentarifvertrages ist, dass im Arbeitsvertrag vereinbart wird, dass er Teil des Arbeitsverhältnisses ist.

Informative und praktische Services für die Sicherheitsbranche

Auch wenn sich das Angebot der UDS Beratung im Allgemeinen um Zertifizierungen zur DIN 77200 „Sicherungsdienstleistungen“ und DIN EN ISO 9001 „Qualitätsmanagement“ sowie um Schulungen zu Prozessen und Führung dreht, informiert das Beratungshaus als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Sicherheit regelmäßig auch zu angrenzenden Fragen und Neuerungen.

Aktuelle Schulung: DIN 77200:2017 – Neue Anforderungen an SDL am 21.11.2018 in Fulda

Weitere Informationen zu aktuellen Themen für das Sicherheitsgewerbe auch unter http://www.uds-beratung.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UDS Beratung GmbH
Mainzer Str. 6
36039 Fulda
Telefon: +49 (661) 38025-56
Telefax: +49 (3212) 11356-64
http://www.uds-beratung.de

Ansprechpartner:
Jenny Berger
E-Mail: berger@uds-beratung.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.