BAP Job-Navigator 09/2018: »Einstieg ins Berufsleben«

Das Studium so gut wie in der Tasche? Die Ausbildung beendet? Und noch keine Ahnung, wie es weitergehen soll? Die Planung ihrer beruflichen Zukunft scheint immer mehr jungen Absolventen schwerzufallen. Insbesondere in der heutigen Zeit, die so viele Möglichkeiten bietet, ist die Entscheidungsfindung schwer. Lieber erst einmal in den Job reinschnuppern, eine aufbauende Ausbildung wie z. B. ein Trainee-Programm absolvieren oder doch gleich den Direkteinstieg wagen?

In der aktuellen Ausgabe analysiert der BAP Job-Navigator die Berufseinstiegsmöglichkeiten. Untersucht wurden 1.125.075 im August veröffentlichte Stellenangebote. Insgesamt 118.920 Jobangebote richteten sich dabei an Berufseinsteiger, davon 12 Prozent über die Personaldienstleister. Wilhelm Oberste-Beulmann, Vizepräsident des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister e.V. (BAP) und für den Bereich Bildung zuständig, betont: „Gerade für Berufseinsteiger hält die Zeitarbeitsbranche sehr attraktive Jobangebote bereit. Die Unternehmen sind händeringend auf der Suche nach gut ausgebildeten und flexiblen Arbeitskräften, die Praxiserfahrung sammeln wollen. Absolventen, die von Zeitarbeitsfirmen in Unternehmen vermittelt werden, können sich noch besser für den Arbeitsmarkt qualifizieren und herausfinden, wo ihre Talente liegen. Daher profitieren beide Seiten von einer Vermittlung“.

Unternehmen locken weiterhin mit Praktika


Um einen Fuß in die Tür zu bekommen, stehen den Bewerbern vor allem Praktika zur Verfügung. Rund 16 Prozent der Angebote, die sich an Berufseinsteiger richteten, waren Praktikumstellen (18.716 Jobs), wobei es prozentual die meisten Angebote aus der Automobilbranche gab. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist das Gesamtangebot der Praktika sogar um 24 Prozent angestiegen.

Wer hingegen interessiert daran ist, seine Abschlussarbeit praxisorientiert durchzuführen, dem boten sich 2.157 Jobangebote. Mehr als die Hälfte der Inserate kamen aus der Industrie-Branche (1.140 Jobs). Aber auch in der IT- und Kommunikationsbranche hatten die Interessenten 360 Jobs zur Auswahl, um ihre Bachelor- oder Masterarbeit praxisbegleitend zu schreiben.

Eine Alternative zum zeitlich begrenzten Praktikum kann auch eine Werkstudententätigkeit sein. Sie ermöglicht es während des Studiums Praxiserfahrungen zu sammeln und sich langfristig in einem Unternehmen zu etablieren. Im August standen mehr als 20.200 Werkstudentenjobs zur Auswahl.

Duales Studium gewinnt an Attraktivität

Auch das duale Studium erfreut sich immer größerer Beliebtheit – nicht nur bei Abiturienten, sondern auch auf Unternehmensseite. Mehr als 3.840 Stellen standen den Bewerbern im August zur Verfügung, während es im Vorjahresmonat noch 1.430 Angebote waren (+118 Prozent). Wer einen technischen Beruf anstrebt (807 Jobs), als ITler (718 Jobs) oder im Bereich Vertrieb (584 Jobs) und Management (404 Jobs) durchstarten will, hatte besonders gute Chancen.

Trainee-Programm kann den Berufseinstieg erleichtern

Wer noch nicht genügend Erfahrung in Form von Praktika oder Studentenjobs gesammelt hat, hat die Möglichkeit ein Traineeship oder Volontariat zu absolvieren. In einigen Bereichen, z. B. in der Medienbranche, ist dies sogar eine Voraussetzung für den Karrierestart. Im Analysezeitraum standen den Bewerbern insgesamt 3.165 Trainee-Stellen zur Verfügung, zehn Prozent davon im Bereich Marketing, PR und Werbung. Überraschend gering war das Angebot an Volontärstellen. Wenngleich das Angebot gegenüber dem Vorjahresmonat um 28 Prozent gestiegen ist, waren es im August 2018 gerade einmal 282 Stelleninserate.

Direkteinsteiger profitieren vom größten Jobangebot

Wer sich gut auf die Arbeitswelt vorbereitet fühlt, z. B. durch ein sehr spezialisiertes Studium, und weiß, welches Stellenprofil zu ihm passt, kann auf weiterbildende Angebote verzichten und direkt beim Unternehmen einsteigen. Im August standen dafür mehr als 15.300 Jobs zur Verfügung. Die meisten Stellen mit Direkteinstieg wurden für Berufe im Bereich IT (3.115 Jobs) und Vertrieb (2.765 Jobs) ausgeschrieben. Aber auch Tätigkeiten im Bereich Organisation und Projektmanagement (2.077 Jobs) boten gute Chancen für einen direkten Berufsstart. Zudem sollten Bewerber auch die Personaldienstleister auf dem Schirm haben, denn im August schrieben sie rund 5.570 Stellen aus.

Über den BAP Job-Navigator

Der BAP Job-Navigator wertet monatlich die Stellenangebote aus 200 Printmedien, 138 Online Jobbörsen, mehr als 30.000 Firmenwebsites und der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit aus. Im Zeitraum August 2018 wurden insgesamt 1.125.075 Stellenanzeigen von über 150.650 Unternehmen analysiert. Wenn mehrere Anzeigen für eine Stelle geschaltet wurden, werden diese zusammengefasst und nicht mehrfach gezählt.

Über Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP)

Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e. V. (BAP) ist die führende Interessenvertretung der Zeitarbeitsbranche in Deutschland. Im BAP sind ca. 2.000 Mitglieder mit über 4.600 Personaldienstleistungsbetrieben organisiert. Informationen zum Verband finden Sie unter www.personaldienstleister.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP)
Universitätsstraße 2-3a
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 206098-30
Telefax: +49 (30) 7677523-70
https://www.personaldienstleister.de

Ansprechpartner:
Tobias Hintersatz
Referent
Telefon: +49 (30) 20609830
E-Mail: t.hintersatz@personaldienstleister.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.