Expertentreffen beim Art of Compression Kolloquium 2018

THE SCHAUFLER FOUNDATION hat bereits zum fünften Mal das internationale Fachkolloquium Art of Compression abgehalten. Bei der gemeinsam mit der Technischen Universität Dresden und der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft organisierten Veranstaltung diskutierten die Forscher am 16. Mai im SCHAUWERK Sindelfingen über die Kälte-, Klima- und Wärmepumpentechnik der Zukunft.

„Moving Boundaries in Refrigeration, Air Conditioning and Heat Pumps (RACHP) – Outlook into the Future“ – unter diesem Motto stand das internationale Kolloquium Art of Compression in diesem Jahr. Es bot den zahlreichen Wissenschaftlern und Fachleuten der Branche eine ideale Plattform, um die gegenwärtig bestimmenden Fragen der Branche zu besprechen und sich über ihre künftige Entwicklung auszutauschen. Ein spannendes Thema waren beispielsweise die Folgen der F-Gase-Verordnung der Europäischen Union für Kältemittel in Sonderanwendungen wie der Ultratieftemperaturanwendung.

Zu den Referenten des Kolloquiums gehörten unter anderem Professor Dr.-Ing. Ullrich Hesse und Professor Dr. rer. nat. et Ing. habil. Christoph Haberstroh, beide Technische Universität Dresden, Professor Dr.-Ing. habil. Michael Kauffeld, Hochschule Karlsruhe sowie Barbara Bergmann, Direktorin des SCHAUWERK Sindelfingen. Die Fachkonferenz begann für die Kunstliebhaber unter den Teilnehmern mit einer Führung durch die Ausstellung „PINC KOMMT! RUPPRECHT GEIGER“ im Museum.


Gemeinsam neue Ideen entwickeln

Ingo Smit, Vorstandsvorsitzender von THE SCHAUFLER FOUNDATION, betonte: „Wir freuen uns, dass auch dieses Jahr wieder so viele hochkarätige Wissenschaftler und Referenten zu uns nach Sindelfingen gekommen sind. Viele Teilnehmer sind schon lange Stammgäste dieser Veranstaltungsreihe. Hier frischen wir alte Freundschaften auf, knüpfen neue Kontakte und tauschen uns über aktuelle Herausforderungen der Branche aus. Das Art of Compression Kolloquium 2018 war ein voller Erfolg.“ Rainer Große-Kracht, Vorstandsmitglied und Chief Technology Officer bei BITZER, ergänzte: „In Umbruchzeiten offenbart sich klar, wie wichtig der Austausch miteinander ist. Niedrig-GWP-Kältemittel, die Ökodesign-Verordnung, die zunehmende Digitalisierung von Kälte- und Klimatechnik – uns erwarten ganz neue Aufgaben. Der Dialog mit den Experten im Zuge der Art of Compression leistet einen wertvollen Beitrag, uns für die Zukunft aufzustellen. Denn die besten Ideen entwickelt man gemeinsam.“

Senator h. c. Peter Schaufler gründete die Stiftung THE SCHAUFLER FOUNDATION im Jahr 2005. Er verstand es als sein Lebenswerk, als Unternehmer Wissenschaft, Forschung und Lehre im Bereich der Kälte- und Klimatechnik zu unterstützen sowie die moderne Kunst zu fördern. Dies führt die Stiftung nun in seinem Namen fort: Sie ist Trägerin des Museums SCHAUWERK Sindelfingen sowie Anteilseignerin der BITZER SE.

Bildübersicht

Die Bildmotive dürfen nur zu redaktionellen Zwecken genutzt werden. Die Verwendung ist honorarfrei bei Quellenangabe – „Foto: BITZER“ und Übersendung eines kostenlosen Belegexemplars. Grafische Veränderungen – außer zum Freistellen des Hauptmotivs – sind nicht gestattet.

Über die BITZER Kühlmaschinenbau GmbH

Die BITZER Firmengruppe ist der weltgrößte unabhängige Hersteller von Kältemittelverdichtern. Mit Vertriebsgesellschaften und Produktionsstätten für Hubkolben-, Schrauben- und Scrollverdichter sowie Wärmetauscher und Druckbehälter ist BITZER global vertreten. Im Jahr 2017 erwirtschafteten 3.500 Mitarbeiter einen Umsatz von 740 Millionen Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BITZER Kühlmaschinenbau GmbH
Eschenbrünnlestr. 15
71065 Sindelfingen
Telefon: +49 (7031) 932-0
Telefax: +49 (7031) 932-147
http://www.bitzer.de

Ansprechpartner:
Patrick Koops
Head of Public Relations
Telefon: +49 (7031) 932-4327
Fax: +49 (7031) 932543-70
E-Mail: patrick.koops@bitzer.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.