Ausland weiter im Aufwind

Die Auftragseingänge im deutschen Maschinenbau bewegten sich im Februar insgesamt auf Vorjahresniveau (plus/minus 0 Prozent). Das Inland (minus 6 Prozent) konnte den Schwung aus dem Januar nicht mitnehmen. Die Nachfrage aus dem Ausland dagegen legte, vornehmlich getrieben durch das Geschäft mit den EURO-Partnerländern, abermals zu (plus 3 Prozent).

Die Reichweite der Auftragsbestände hat sich im Vergleich zum Oktober 2016 leicht erhöht, und zwar von 5,8 auf 5,9 Monate.

„Ein Stocken nach einem außergewöhnlich hohen Zuwachs im Vormonat ist nichts Außergewöhnliches in unserer Industrie. Und selbst Höchststände bei zahlreichen Stimmungsindikatoren ändern nichts an der Tatsache, dass es erfahrungsgemäß einige Monate dauert, bis sich diese signifikant in harten Fakten, also Investitionen und damit Aufträgen für uns niederschlagen", sagt Dr. Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des VDMA.


Im Drei-Monats-Vergleich (Dezember bis Februar) sank der Auftragseingang zum Vorjahr um real 3 Prozent. Das Inland verbuchte hingegen einen Zuwachs der Bestellungen von 3 Prozent, während die Auslandsorders um 6 Prozent sanken.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDMA, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
Telefon: +49 (69) 6603-0
Telefax: +49 (69) 6603-1511
http://www.vdma.org/

Ansprechpartner:
Klaus Möllemann
ProduktionNRW
Telefon: +49 (211) 687748-24
Fax: +49 (211) 687748-50
E-Mail: klaus.moellemann@vdma.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.