Insolvenz der Farm Capital Management GmbH – Zweite Pleite für Anleger

Die Farm Capital Management GmbH in Kleve ist zahlungsunfähig. Das Amtsgericht Kleve eröffnete am 17. Januar 2017 das vorläufige Insolvenzverfahren. Der Deutsche Finanzmarktschutz e.V. (DFMS) rät Betroffenen, die Prüfung der Insolvenzmasse abzuwarten und weitere rechtliche Möglichkeiten prüfen zu lassen.

Und wieder ist eine ökonomische Investition im Boden versickert. Mit hohen Renditen und schmackhaften ,,Kauf-, Miet- und Rückkaufverträgen wurden Investitionen in Plantagen in Südamerika von der Agrofinanz GmbH angeboten. Als die Finanzaufsichtsbehörde BaFin diese Geschäfte, wegen fehlender Genehmigung von Einlagegeschäften, verbot und die Rückzahlung der Gelder beorderte, ging das Unternehmen insolvent.

Die Farm Capital Management GmbH, die ebenfalls in Kleve sitzt, bot den geschädigten Anlegern neue Verträge. Doch nun, ein Jahr später, ist auch dieses Unternehmen insolvent. Ein vorläufiger Insolvenzverwalter wird zunächst die vorhandene Insolvenzmasse prüfen, um dann das reguläre Insolvenzverfahren zu eröffnen. Danach können Anleger ihre Forderungen anmelden und weitere rechtliche Möglichkeiten prüfen lassen. Der DFMS bietet dazu eine kostenlose Erstbewertung für geschädigte Anleger an.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.