TÜV SÜD und IBM vereinbaren Kooperation

TÜV SÜD entwickelt innovative, digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle in Zusammenarbeit mit IBM. Die beiden Partner haben einen entsprechenden Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Technologie benötigt Industrie- und Fachexpertise, um Kundenbedürfnisse erfüllen zu können – ohne Technologie bleiben viele Kundenbedürfnisse unerfüllt. Unter diesem Motto entwickeln TÜV SÜD und IBM gemeinsam datenbasierte Dienstleistungen und Geschäftsmodelle, in die beide Partner ihr spezifisches Wissen und Kompetenzen einbringen: TÜV SÜD hat mehr als 150 Jahre Erfahrung bei der Inspektion, Zertifizierung und Prüfung von Produkten und Anlagen in fast allen Bereichen der Industrie und des täglichen Lebens; IBM verfügt über eine einmalige Kombination aus Grundlagenforschung, Technologie- und IT-Betriebskompetenz sowie Beratungserfahrung. 

„Diese Kooperation ist ein wichtiger Schritt für die weitere Digitalisierung unseres Unternehmens und unseres Geschäfts“, sagt Dr. Dirk Schlesinger, Chief Digital Officer von TÜV SÜD. „IBM und TÜV SÜD passen hervorragend zueinander: Beide Unternehmen handeln global und stehen für eine lange, erfolgreiche Innovations-Historie im Dienst ihrer Kunden. Durch die Bündelung unserer jeweiligen Expertise können wir innovative, digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle noch schneller entwickeln und umsetzen.“ 


Erstes Projekt: TÜV SÜD Data Trust Center

Mit dem TÜV SÜD Data Trust Center ist das erste gemeinsame Projekt der beiden Partner bereits gestartet. „Das Data Trust Center soll als ‚Treuhänder‘ einen sicheren, neutralen und diskriminierungsfreien Zugang zu den Daten moderner und insbesondere hochautomatisierter Fahrzeuge schaffen“, sagt Patrick Fruth, CEO Division Mobility von TÜV SÜD. Zu diesem Zweck können die Daten von verschiedenen Fahrzeugherstellern auf der Plattform neutral gesammelt und Dritten wie Dienstleistern, Versicherern oder Behörden zur Verfügung gestellt werden. Voraussetzung für die Nutzung der Daten durch Dritte ist die Freigabe durch Fahrzeugbesitzer beziehungsweise die Autorisierung durch Fahrzeughersteller. Die Sicherheit und Vertraulichkeit von Datenspeicherung, Datenverarbeitung und Datentransport sowie die Einhaltung aller Datenschutzbestimmungen wird durch den Einsatz der Sealed-Cloud-Technologie von Uniscon, seit August 2017 ein Unternehmen der TÜV SÜD Gruppe, sichergestellt. Durch diese Technologie ist gewährleistet, dass selbst der Plattformbetreiber keinen Zugriff auf unverschlüsselte Daten hat, die von den Anwendern auf seiner Plattform gespeichert und verarbeitet werden. 

Stefan Lutz, Geschäftsführer IBM Deutschland und General Manager der Unternehmensberatung IBM Global Business Services, sagt zu der Partnerschaft: „Wir werden gemeinsam mit dem Kunden weitere Impulse für die digitale Transformation des TÜV SÜD setzen. Dabei bringen wir unsere Expertise ein, die den digitalen Umbau in allen relevanten Bereichen nachhaltig unterstützen wird. Im Rahmen unseres gemeinsamen Engagements entwickeln wir ein Konzept für den Aufbau und Betrieb eines zukünftigen TÜV SÜD DatasTrust Centers und unterstützen mit Beratungsleistungen zur Strategie und Geschäftsmodellentwicklung sowie zum Aufbau der IT-Architektur.“ 

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.